Schneiden ohne zu verletzen

Rasiertest-01Rasiertest-02Rasiertest-03Rasiertest-04Vor wenigen Wochen erhielt ich von einem Freund eine Einladung zu Buzzer, der „führenden Word of Mouth Marketing Plattform in Europa“. Er meinte: „Melde Dich dort mal an. Dann kannst Du demnächst die verschiedensten Produkte testen und darüber ***buzzen***.“ So geschah es: Ich meldete mich bei Buzzer an und bewarb mich für meinen ersten Produkttest.

Heute erhielt ich mein BuzzKit für den Gillette Fusion ProGlide-Test. Da ich mit meinem bisherigen Rasierer, den Gilette Fussion Power weitestgehend zufrieden bin, fragte ich mich, ob man das Rasiererlebnis noch toppen kann. Die Aufgabe bestand darin, einen ungeflegten Drei-Tage-Bart zu rasieren. Die linke Gesichtshälfte mit dem neuen „ProGlide“ und die rechte Gesichtshälfte mit meinem „Power“-Rasierer. Zunächst schäumte ich die Gesichtshaut mit dem bewährten Gillette Fusion Hydra Gel ein. Anschließend schnitt ich mit der Einzelklinge des „ProGlide“ meine linke Kotelette ab. Kein Problem, da ich es schon gewöhnt bin, dies in einem gewissen Winkel zur Gesichtshaut zu tun.

Anschließend rasierte ich die linke Wange mit dem Strich mit dem „ProGlide“-Rasierer. Der Unterschied zum herkömmlichen „Power“-Rasierer scheint nicht so groß zu sein, dennoch habe ich das Gefühl, dass der „ProGlide“ besser über die Haut gleitet und diese weniger beansprucht. Normalerweise schneide ich mich meistens in mein Muttermahl. Bei diesem Test gleitet der Rasierer einfach darüber hinweg.

Im nächsten Schritt rasierte ich die linke Kinnhälfte erst mit und anschließend gegen den Strich. Dies erzeugte das erfahrungsgemäß beste Ergebnis. Auch hier überzeugte der „ProGlide“ durch eine gründliche und schonende Rasur.

Aber auch mein herkömmlicher Rasierer, der „Gilette Fusion Power“ macht ein gutes Bild. Ausgerüsted mit einer neuen Klinge rasierte ich damit die rechte Gesichtshälfte in der selben Weise, wie zuvor mit dem „ProGlide“. Dabei scheint es etwas „gröber“ voran zu gehen. Ohne dass ich es erwartete fügte ich mir damit eine kleine Schnittwunde auf der rechten Wange zu. Ansonsten ist die Rasur fast genauso gründlich, wie beim „ProGlide“.

Fazit: Solange ich noch Klingen für meinen „Fusion Power“ habe, werde ich diesen Rasierer weiter einsetzen. Doch danach werde ich auf den neuen „Fusion ProGlide“ umsteigen, da die Rasur sanft und gründlich ist.

Über Thomas Greve

Thomas ist vielseitig interessiert. Besonders gern befindet er sich auf Reisen und Wanderungen. Als Hobbyfotograf findet er dabei die verschiedensten Motive. Seit der 10. Klasse der Polytechnischen Oberschule beschäftigt Thomas sich mit Computern. Er ist immer wieder fasziniert, wenn er neue Soft- und Hardware kennen lernen kann.

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze Deinen richtigen Namen anstelle von Firmennamen oder keyword spam.